Amalthea Ventures Blog
Warum ich mich entschieden habe als Coach zu arbeiten – gibt es davon nicht genug?

Noch ein Coach in München? Gibt es da nicht schon genug Leute, die Coachings anbieten? Ja, stimmt – lautet meine Antwort. Und entscheidend ist für wen und mit welchem Hintergrund.

Zu meinem Hintergrund: Nach 20 Jahren Berufsleben – davon über 14 Jahre als Unternehmer, Manager, Coach und ehrenamtlicher Mentor – habe ich mich entschieden, hauptberuflich als Coach für Unternehmer, Gründer und Entrepreneure zu arbeiten.

Warum und mit welchem Erfahrungshorizont? Ich habe oft in meinem Leben bei null angefangen: nach dem Physikstudium als Software-Ingenieur in der Luftfahrtindustrie, als Banker im Privatkundengeschäft und danach als interner Consultant in der Bankenbranche. So richtig los und zur Sache ging es nach dem Schritt in die Selbstständigkeit.

Lehrjahre als Unternehmer, Coach und Mentor

Ich gründete ein Unternehmen in der Kaffee- und Verpflegungsbranche. Mitarbeiter einstellen, schulen und entwickeln, ihnen manchmal auch kündigen. Prozesse für die Buchhaltung und das Qualitätsmanagement aufbauen, Management-Strukturen schaffen und vieles mehr: Mit jedem Wachstumsschritt kamen neue Herausforderungen. Dies erforderte ein ständiges Lernen und sich Neu-Erfinden. Denn was mich an den Punkt gebracht hatte, an dem ich gerade stand, brachte mich regelmäßig nicht weiter.

Auf jeder dieser Stufen nutzte ich die Hilfe und Unterstützung von erfahrenen Menschen. Darunter waren Trainer und Coaches, deren Seminare ich besuchte, Kunden, Lieferanten, Berater und Geschäftspartner, die mich in meiner professionellen Entwicklung unterstützten. Und viele andere Menschen, die ihr Wissen und ihre Weisheit in Bücher gepackt hatten oder ihre Einsichten und Erfahrungen kostenlos in Podcasts oder Blogs weitergegeben haben.

Wichtig für mich war und ist auch der Austausch mit anderen Unternehmern – zum Beispiel bei der Entrepreneurs Organization (EO). Die Mitglieder teilen ihre Erfahrungen zu allen Lebenslagen des Unternehmerdaseins, sodass ich hier wahnsinnig viel gelernt habe. Vielen Dank dafür!

Erfahrungen teilen und weitergeben

Wieso ich nun erneut den Sprung ins kalte Wasser wage? Weil es erfrischend ist und gar nicht so neu für mich. Schon in den vergangenen Jahre habe ich ehrenamtlich häufiger als Mentor für Start-ups in München gearbeitet.

Nachdem ich mein Unternehmen erfolgreich gemacht habe und es guten Gewissens seiner weiteren Entwicklung überlassen konnte, gehe ich jetzt den nächsten Schritt: Ich werde die Erfahrungen und mein im Laufe der vergangenen Jahre gesammeltes Wissen als Coach weitergeben.

Also ja! Noch ein Coach. Aber einer speziell für Unternehmer und Gründer – mit viel Erfahrung im Aufbau und schnellen Wachstum von eigenen Unternehmen. Ein neugieriger Coach, der Spaß am Lernen hat und seinen Coachees keine Fertig-Lösungen oder Antworten aus dem Standard-Coach-Werkzeugkasten serviert.

Ein Coach, der seinen Coachees Zeit und Raum zum Denken lässt und sie so auf wirklich eigene, individuelle und wirksame Lösungen bringt. Kurz: Ein Coach der Unternehmer effektiv macht.

Bildnachweis: Wynand van Poortvliet /  unsplash.com (link: https://unsplash.com)